Tatjana

Tatjana ist über Studien zu Anglo- und Lateinamerika schließlich weiter östlich in der WANA-Region gelandet. Dort hat sie unter anderem in einer jordanischen Großfamilie, bei den Beduinen in Wadi Rum und in einer WG mit syrischen Geflüchteten im Libanon gelebt. Zusammen mit Svenja hat sie auf Backpacking-Reisen durch Saudi Arabien und dem Oman aber nun auch die Golfregion näher kennen und lieben gelernt. Mittlerweile arbeitet sie im Berliner Musikbusiness – nach der Arbeit ist sie begeisterter Doku-Fan, Acryl-Malerin oder beim joggen am Teltowkanal zu spotten.

Schwerpunkte: Golfregion, nomadische Kulturen, Diaspora, Libanon, Jordanien, afro-asiatische Kooperation

Katrin

Katrin hat Kunstgeschichte, Archäologie und Politikwissenschaften in Freiburg, Jerusalem, Erfurt und dem Libanon studiert. Im Rahmen ihrer Masterarbeit hat sie sich mit dem inner-kurdischen Konflikt in irakisch-Kurdistan auseinander gesetzt und reiste dafür mehrmals in das kurdische Autonomiegebiet des Iraks. Katrin lebt und arbeitet zurzeit in Berlin. Sie unternimmt gerne Wahrnehmungs-Spaziergänge (dank Carlotta kennt sie nun diesen Fachterminus), meist in Begleitung einer ihrer Kameras.

Schwerpunkte: Libanon, Israel/Palästina, Wirtschafts- und Sicherheitspolitik, Krisen- und Konfliktforschung sowie Migration im Raum Irak und der Al-Sham Region

Julia

Julia hat Journalistik, Politik, Soziologie und Geschichte des Vorderen Orients, unter anderem in Marokko und im Libanon studiert. Für ihre Masterarbeit war sie in Ägypten unterwegs, wo sie nicht nur viel Koshari gegessen hat, sondern auch Auslandskorrespondent*innen und ihre Vermittler zu ihrer Arbeit interviewt hat. Zurzeit lebt sie (wieder) in Beirut und berichtet als freie Korrespondentin für die taz und den Deutschlandfunk über urbane Kultur, Gender und Fragen der sozialen Gerechtigkeit im Libanon und in der Region.

Schwerpunkte: Gender, Soziale Gerechtigkeit, Journalismus, konstruktive Berichterstattung, Libanon, Ägypten, Marokko

Svenja

Svenja hat Geschichte und Kulturanthropologie in Mainz studiert und war schon in Jordanien, Libanon, Ägypten, Oman und Saudi Arabien unterwegs. Während ihrer Aufenthalte im Nahen Osten hat sie vor allem die landestypische Küche ausprobiert, viel gegessen und gekocht! Inzwischen macht sie sogar ein Fatteh al hummus, das von einigen Syrern mit dem Prädikat „wirklich gut“ (höchstmögliche Auszeichnung!) versehen worden ist.
Ihre Erfahrungen in und die Neugier auf diese Region und ihren Kulture(en) gibt Svenja mittlerweile als Interkulturelle Trainerin im Rhein-Main Gebiet weiter.

Schwerpunkte: Kolonialismus, Golfregion, Irak, Afghanistan, Rezeptionsgeschichte, interkulturelle Kommunikation

Carlotta

Ob an der Corniche in Alexandria oder im tunesischen Gabes, beim Wandern in den algerischen Bergen oder Flanieren durch Beiruts oder Istanbuls enge Gassen – Laufen und Fahrradfahren sind ihre Lieblingserkundungsarten im Alltag wie auf Reisen. Nach einem Studium der Urbanistik, verfiel Carlotta der arabischen Sprache und folgt dieser seitdem von Nordafrika über Westasien bis in die Straßen Neuköllns. Dabei gibt es allerlei zu erleben und hinterfragen: seien es gelebte Politiken, zivilgesellschaftliches Engagement und die Rolle  von Kunst und Kultur in Gesellschaften. 

Schwerpunkte: Städte & andere Räume, Nordafrika, Queerfeministischer Aktivismus, Theater & Kulturnetzwerke

Linda

Lindas Liebe zur WANA-Region begann vor vielen Jahren während ihres Ethnologie- Studiums mit einem Arabisch-Sprachkurs. Damals realisierte sie wie wunderschön diese Sprache ist, aber auch wie wenig sie über den arabischsprachigen Raum wusste. Seitdem versucht sie jede Gelegenheit zu ergreifen, um ein besseres Verständnis der Geschichte(n) und vielfältigen Kultur(en) dieser Region zu erhalten. Dabei führte sie ihr Weg in den Nahen und Fernen Osten nach Erfurt, Beirut, Jerewan und das kirgisische Osch. Mittlerweile lebt sie in Berlin und forschte im Rahmen ihrer Masterarbeit zur syrischen Exilkunst. In ihrer Freizeit schaut sie mit Vorliebe arabische Ramadan-Serien – auch ganz ohne Fasten : )

Schwerpunkte: Migrations- und Exilforschung mit Schwerpunkt Syrien und Libanon, Medienanthropologie